Digitale Plattformen und ERP – Teil 3: Relevanz der Plattformen für ERP-Anbieter und -Anwender

Warum ist es für ein ERP-Anbieterunternehmen wichtig, sich mit digitalen Plattformen intensiv auseinanderzusetzen? Es läuft heute mehr und mehr Geschäft über Plattformen. ERP-Systeme brauchen daher »Standard-Stecker«, um eine Anbindung an Plattformen zu ermöglichen. Für den Anwender kann die Plattformanbindung bei der Auswahl eines neuen ERP-Systems von Bedeutung sein. Einige Plattformen stellen ergänzende Services für ERP-Anwenderunternehmen bereit (z.B. Dienste rund um Künstliche Intelligenz oder Schnittstellen zu IoT-Geräten). Diese müssen / sollen / können in die ERP-Prozesse eingebunden werden. Die Integrationsmöglichkeiten spielen eine Rolle, wenn Unternehmen ihr bestehendes ERP-System um IoT-Komponenten ergänzen möchten oder vor der Anschaffung eines neuen ERP-Systems stehen (IoT-Readiness).

Einige Plattformen bieten Services an, die traditionell zur Domäne der ERP- und MES-Systeme gehören (MES = Manufacturing Execution System, Produktionsleitsystem) und in Konkurrenz zu diesen treten. Dazu zählen unter anderem Systeme für die Produktionsauftragssteuerung, Einkauf, Versand oder Lagerverwaltung. Insbesondere sind hier auch ERP-Anbieter mit einer eigenen Plattform zu nennen. Für Anwender-Unternehmen sind Plattform-Services zunehmend denkbare Alternativen zu herkömmlichen ERP-Konzepten (Ersatz oder Erstanschaffung).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Digitale Plattformen und ERP und verschlagwortet mit , von Sven Frenzel. Permanenter Link zum Eintrag.
Sven Frenzel

Über Sven Frenzel

Sven Frenzel ist seit dem Jahr 2006 Chief Marketing Officer des IT-Gesamtdienstleisters Sycor GmbH (www.sycor.de). In dieser Position entwickelt er die Marketing-Strategie für die international agierende Sycor-Firmengruppe und übernimmt die Verantwortung für die Kernleistungsbereiche Corporate Design, Internet, New Media, Social Media, PR, Press, Events und Market Research. Zuvor war er vier Jahre lang Geschäftsführer der Marktplatz Südniedersachsen Internet GmbH & Co. KG, einem virtuellen regionalen E-Commerce-Marktplatz. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte der gelernte Bankkaufmann als studierter Sparkassen-Betriebswirt als Referent für Electronic Banking / E-Commerce in der Sparkasse Göttingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.